MENÜ MENÜ  

cover

Verbalisierungsprozesse bei dynamischen Szenen

Wissensprozesse und digitale Medien, Bd. 5

Markus Huff

ISBN 978-3-8325-1458-7
157 pages, year of publication: 2007
price: 40.50 €
In dem vorliegenden Buch werden drei laborexperimentelle Studien zu Einflüssen von Verbalisierungsprozessen auf die visuelle Wiedererkennungsleistung von dynamiscIn dem vorliegenden Buch werden drei laborexperimentelle Studien zu Einflüssen von Verbalisierungsprozessen auf die visuelle Wiedererkennungsleistung von dynIIn dem vorliegenden Buch werden drei laborexperimentelle Studien zu Einflüssen von Verbalisierungsprozessen auf die visuelle Wiedererkennungsleistung von dynamischen Szenen vorgestellt.

In Untersuchung 1 wurde der Verbal Overshadowing Effekt, der eine geringere visuelle Wiedererkennungsleistung vorhersagt, wenn ein zuvor gesehener Sachverhalt verbal beschrieben wurde, erstmals bei der Verbalisierung dynamischer Szenen nachgewiesen. In den Untersuchungen 2 und 3 wurde untersucht, ob auch das Lesen einer Verbalzusammenfassung, also eine passive Verbalisierung, zu Verbal Overshadowing Effekten führt. Zweitens wurde hier der Frage nachgegangen, ob die ähnlichkeit von vorgegebener Verbalzusammenfassung und Distraktoren im Rekognitionstest einen Einfluss auf den für den Verbal Overshadowing Effekt verantwortlichen Prozess der Source Confusion hat. Bei hoher ähnlichkeit wurde ein Verbal Overshadowing Effekt erwartet, bei niedriger ähnlichkeit sollten dagegen keine Leistungseinbußen zu beobachten sein. Wie bereits in Untersuchung 1 konnten Einflüsse der Verbalisierung auf die visuelle Wiedererkennungsleistung beobachtet werden.

In Untersuchung 2 - die Verbalzusammenfassung des Geschehens wurde nach der visuellen Präsentation der dynamischen Szene gezeigt - wurde eine niedrigere Wiedererkennungsleistung gemessen, was wiederum auf einen Verbal Overshadowing Effekt zurückgeführt wurde. In Untersuchung 3 wurde die schriftliche Verbalzusammenfassung vor dem visuellen Geschehensverlauf präsentiert. Dies führte zu einer erhöhten Wiedererkennungsleistung, wenn die im visuellen Rekognitionstest verwendeten Distraktoren schon allein auf Grund der Verbalzusammenfassung identifizierbar waren, also eine geringe ähnlichkeit mit der Verbalzusammenfassung aufwiesen.

Die empirischen Ergebnisse der durchgeführten Untersuchungen werden im Kontext bisheriger empirischer Ergebnisse aus dem Bereich der Verbal Overshadowing Forschung diskutiert. Abschließend werden Implikationen für den praktischen Einsatz von Verbalzusammenfassungen in Kombination mit dynamischen Szenen aufgezeigt.

Keywords:
  • Verbal Overshadowing Effekt
  • Verbalisierung
  • dynamische Szenen
  • visuelle Rekognition

Buying Options

40.50 €