MENÜ MENÜ  
Aus reiner Neugier: Gisa Jähnichen
Gisa Jaehnichen

Frau Jähnichen, woran arbeiten Sie zur Zeit?

An einem Online Journal unseres Forschungsinstituts.

Was lernen Sie gerade, was Sie noch nicht so gut können?

Geduld haben mit allem und jedem, mit mir selbst.

Mit welcher Wissenschaftlerin bzw. welchem Wissenschaftler hätten Sie gern zusammengearbeitet? Oder würden es gern tun?

Marianne Bröcker, ein großes professionelles und persönliches Vorbild für mich. Sie hat unter ganz anderen Umständen viel mehr geleistet. Ich habe Ihr viel zu verdanken.

Wenn Sie nicht Wissenschaftlerin wären, was wären Sie dann?

Förster. Ich wollte immmer Förster werden. Hat nur nicht geklappt.

Wie bekommen Sie den Kopf frei? Was machen Sie in ihrer Freizeit?

Spazieren gehen oder schwimmen. Texte lesen, von denen ich keine Ahnung habe.

Welche 3 Bücher haben Sie beeinflusst?

Mario und der Zauberer von Thomas Mann.
Das steinerne Floß von Saramago.
Kim Van Kieu von Nguyen Du.

Was sollte der ideale Verlag für Sie tun?

Ein guter Freund sein, nachsichtig, inspirierend, immer da.

Dr. Gisa Jähnichen ist Professorin (Ecomusicology, Performance Practices of Southeast Asia) am Shanghai Conservatory of Music, und Vorsitzende der ICTM Study Group on Musical Instruments. Sie studierte an der Karls-Universität in Prag, der Humboldt-Universität zu Berlin, und der Universität Wien.
Gisa Jähnichen, Terada Yoshitaka (Eds.): Double Reeds along the Great Silk Road
Gisa Jähnichen (Ed.): Studia instrumentorum musicae popularis, Vol. 6