MENÜ MENÜ  

Mitteilungen der Berliner Gesellschaft für Anthropologie, Ethnologie und Urgeschichte

ISSN: 0178-7896

Mitteilungen der Berliner Gesellschaft für Anthropologie, Ethnologie und Urgeschichte

Restitution von menschlichen Überresten aus den Sammlungen der Berliner Gesellschaft für Anthropologie, Ethnologie und Urgeschichte (BGAEU) an zwei Fallbeispielen: Vorbereitung, Durchführung und Medienecho

Wolfram Schier, Berlin

Mitteilungen der Berliner Gesellschaft für Anthropologie, Ethnologie und Urgeschichte 41 (2020)
https://doi.org/10.30819/mbgaeu.41.9     pp: 71-81     2021-03-05

Stichworte/keywords:

Cite: APA    BibTeX

Schier, W., & Berlin, (2020). Restitution von menschlichen Überresten aus den Sammlungen der Berliner Gesellschaft für Anthropologie, Ethnologie und Urgeschichte (BGAEU) an zwei Fallbeispielen: Vorbereitung, Durchführung und Medienecho. Mitteilungen der Berliner Gesellschaft für Anthropologie, Ethnologie und Urgeschichte, 41 , 71-81. doi:10.30819/mbgaeu.41.9
@article{Schier_2020,
doi = {10.30819/mbgaeu.41.9},
url = {https://doi.org/10.30819/mbgaeu.41.9},
year = 2020,
publisher = {Logos Verlag Berlin},
volume = {41},
pages = {71-81},
author = {Wolfram Schier, Berlin},
title = {Restitution von menschlichen Überresten aus den Sammlungen der Berliner Gesellschaft für Anthropologie, Ethnologie und Urgeschichte (BGAEU) an zwei Fallbeispielen: Vorbereitung, Durchführung und Medienecho},
journal = {Mitteilungen der Berliner Gesellschaft für Anthropologie, Ethnologie und Urgeschichte}
}

Abstract
Im vergangenen Jahrzehnt hat der fachwissenschaftliche wie auch allgemein gesellschaftliche Diskurs über den ethisch wie juristisch angemessenen Umgang mit menschlichen Überresten in öffentlichen Sammlungsbeständen stark an Intensität zugenommen. Insbesondere wenn der historische Kontext der Erwerbung aus heutiger Sicht unrechtmäßig oder zumindest ethisch fragwürdig war, wird die Forderung nach Restitution erhoben und mehr und mehr auch umgesetzt. Ungeachtet vermehrt erhobener pauschaler Forderungen nach Restitution, die Erwerbungen rezenter menschlicher Überreste aus dem 19. und frühen 20. Jahrhundert unter kolonialistischen Generalverdacht stellen, hat sich der Vorstand der BGAEU wiederholt für eine individuelle Abwägung und Entscheidung über Restitutionsersuchen ausgesprochen, was im Einklang steht mit den Richtlinien des Deutschen Museumsbundes und der Stiftung Preußischer Kulturbesitz. Im Beitrag wird über zwei Restitutionsverfahren berichtet, die in den vergangenen Jahren stattfanden und menschliche Überreste aus der anthropologischen Sammlung der BGAEU betrafen. Rückgaben erfolgten an Australien und Japan. Dargestellt wird der phasenweise Ablauf der Rückgaben. Im Vergleich beider Rückgabeverfahren werden im Beitrag Gemeinsamkeiten, aber auch signifikante Unterschiede vorgestellt, insbesondere, was die öffentliche Wahrnehmung und Rolle der Medien betraf.
Kaufoptionen
9.90 €

33.00 €

29.00 €
43.00 €
47.00 €

(D) = innerhalb Deutschlands
(W) = außerhalb Deutschlands

*Sie können das eJournal/ePaper (PDF) entweder einzeln herunterladen oder in Kombination mit dem gedruckten Buch (eBundle) erwerben. Der Erwerb beider Optionen wird über PayPal abgerechnet - zur Nutzung muss aber kein PayPal-Account angelegt werden. Mit dem Erwerb des eJournals/ePapers bzw. eBundles akzeptieren Sie unsere Lizenzbedingungen für eBooks.

Bei Interesse an Multiuser- oder Campus-Lizenzen (MyLibrary) füllen Sie bitte das Formular aus oder schreiben Sie eine email an order@logos-verlag.de