MENÜ MENÜ  

Archiv Natur- und Landeskunde Mecklenburg-Vorpommern

ISSN: 2567-6725

Schriftleitung: Dr. Thomas Hübener, Universität Rostock, Institut für Biowissenschaften
Archiv Natur- und Landeskunde Mecklenburg-Vorpommern

Das Menschenfischlein und der Mensch – was uns der Grottenolm Proteus anguinus (Laurenti, 1768) über Langlebigkeit und Bevölkerungswachstum lehrt

Frank D. Steinheimer

Archiv Natur- und Landeskunde Mecklenburg-Vorpommern 58 (2021)
https://doi.org/10.30819/anlk.58.12     pp: 146-160     2021-11-19

Stichworte/keywords: Weltbev"olkerung, Fortpflanzungsrate, Alter, Umwelt, Krankheiten, Krieg, Hunger

Cite: APA    BibTeX

Steinheimer, F.D. (2021). Das Menschenfischlein und der Mensch – was uns der Grottenolm Proteus anguinus (Laurenti, 1768) über Langlebigkeit und Bevölkerungswachstum lehrt. Archiv Natur- und Landeskunde Mecklenburg-Vorpommern, 58 , 146-160. doi:10.30819/anlk.58.12
@article{Steinheimer_2021,
doi = {10.30819/anlk.58.12},
url = {https://doi.org/10.30819/anlk.58.12},
year = 2021,
publisher = {Logos Verlag Berlin},
volume = {58},
pages = {146-160},
author = {Frank D. Steinheimer},
title = {Das Menschenfischlein und der Mensch – was uns der Grottenolm Proteus anguinus (Laurenti, 1768) über Langlebigkeit und Bevölkerungswachstum lehrt},
journal = {Archiv Natur- und Landeskunde Mecklenburg-Vorpommern}
}

Abstract
Grottenolme Proteus anguinus (Laurenti, 1768) zeigen eine sehr geringe Fortpflanzungsrate, werden sehr alt und haben eine im Vergleich zum Menschen verzögerte Generationenfolge. Damit sind Olme Lebewesen für spannende evolutionsbiologische Fragestellungen, die sich um Populationswachstum drehen. Die vorliegende Arbeit zeigt auf, dass eine stabile Umwelt, wenig Krankheiten, das Fehlen von Fressfeinden und ausreichende Nahrungsressourcen evolutiv einen starken Einfluss auf das fehlende Populationswachstum beim Olm haben. Ein Vergleich mit dem Menschen eröffnet, neben der Bildung und dem Aufbrechen von Bräuchen, auch Wege naturgegebener Mechanismen, wie das Wachstum der Weltbevölkerung sich stabilisieren ließe. Der verzögerte Eintritt in die Reproduktion zeigt beim Grottenolm zudem einen positiven Effekt auf die Langlebigkeit. Human fish and human beings – European Cave Salamander Proteus anguinus (Laurenti, 1768) explains longevity and population growth Abstract: European Cave Salamanders, more specifically olms, show a low reproduction rate, reach methuselah ages and exhibit extended generation frequencies in comparison to humans. Olms are therefore considered an interesting study object for evolutionary questions about population growth. The paper discusses stable environment, good health, top predator position and continuous basic food supply as the key factors for stagnation of population growth in olms as well, if combined with education, as in humans. A late start of reproduction triggers in turn a positive impact on longevity.
Kaufoptionen
9.90 €

39.00 €

29.90 €
49.00 €
53.00 €

(D) = innerhalb Deutschlands
(W) = außerhalb Deutschlands

*Sie können das eJournal/ePaper (PDF) entweder einzeln herunterladen oder in Kombination mit dem gedruckten Buch (eBundle) erwerben. Der Erwerb beider Optionen wird über PayPal abgerechnet - zur Nutzung muss aber kein PayPal-Account angelegt werden. Mit dem Erwerb des eJournals/ePapers bzw. eBundles akzeptieren Sie unsere Lizenzbedingungen für eBooks.

Bei Interesse an Multiuser- oder Campus-Lizenzen (MyLibrary) füllen Sie bitte das Formular aus oder schreiben Sie eine email an order@logos-verlag.de