MENÜ MENÜ  

cover

Gewaltfreie Kommunikation als interkulturelle Bildungspraxis. Konzeptionelle Integration im Kontext des bayerischen Schulunterrichts

Erik Vinzenz Lutz

ISBN 978-3-8325-5113-1
120 Seiten, Erscheinungsjahr: 2020
Preis: 19.80 €
Interkulturelle Bildung ist unverzichtbar, um Menschen auf die immer enger zusammenwachsende Welt vorzubereiten. Sie ermöglicht es, die Herausforderungen der Zukunft friedlich und kooperativ anzugehen. Kein Wunder, dass sie bereits eines der obersten Bildungsziele des bayerischen Lehrplans darstellt. Doch wie setzt man sie im Schulunterricht um? Erik Vinzenz Lutz untersucht in dieser explorativen Studie, inwieweit interkulturelle Bildung im bayerischen Schulunterricht durch die Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall Rosenberg vermittelt werden kann. Kritisch und sorgfältig beleuchtet er dabei die Gemeinsamkeiten beider Konzepte von der wissenschaftlichen Theorie bis hin zum konkreten Unterrichtsentwurf.

Diese wissenschaftliche Arbeit untersucht die Vereinbarkeit beider Konzepte, indem die Gewaltfreie Kommunikation zunächst auf theoretischer Ebene vor dem Hintergrund des Interkulturalitätsdiskurses beleuchtet und später theoretisch mit interkultureller Bildung verglichen wird, ehe in einem weiteren Schritt konkrete Unterrichtsentwürfe im Lichte der gewonnenen Erkenntnisse reflektiert werden.

Erik Vinzenz Lutz studierte zunächst Lehramt, später Interkulturelle Germanistik sowie Sprache, Interaktion und Kultur an der Universität Bayreuth. Seit über fünf Jahren beschäftigt er sich mit der Gewaltfreien Kommunikation, die sowohl im Bachelor- als auch im Masterstudium seinen Forschungsschwerpunkt bildete. Unterrichtserfahrung im schulischen und universitären Bereich ergänzt seinen Erfahrungsschatz.

Inhaltsverzeichnis (PDF)

Keywords:

  • Gewaltfreie Kommunikation
  • Interkulturelle Bildung
  • Schule
  • Unterricht
  • Bayern

Kaufoptionen

19.80 €
Versandkostenfrei innerhalb Deutschlands
cover cover cover cover cover cover cover cover cover