MENÜ MENÜ  

cover

Studium Generale zwischen wiederentdeckten Bildungsansprüchen, utilitaristischer Instrumentalisierung und akademischer Verwahrlosung

Jürgen van Buer(Hrsg.)

ISBN 978-3-8325-4877-3
275 pages, year of publication: 2019
price: 39.00 €
Praktisch jede Hochschule in Deutschland bietet einen Studienbereich an, der als Studium Generale verstanden wird. Die Strukturen, Konzepte, institutionellen Einbindungen etc. sind jedoch höchst unterschiedlich. So vielfältig sich das Studium Generale im akademischen Alltag manifestiert, so sehr erscheint es wissenschaftlich betrachtet als Terra Incognita.

Der vorliegende Sammelband geht aus ganz unterschiedlichen Blickwinkeln der Frage nach, welch wissenschaftlich belastbares Wissen vorliegt: Buchmann & Kell untersuchen Gestaltungsrahmen und -indikatoren für Studienprogramme - Ausgangspunkt dafür ist ein Begriff von beruflicher Bildung, der die Zieldimensionen der (beruflichen) Tüchtigkeit und Mündigkeit umfasst. Van Buer analysiert in seinem ersten Beitrag die aktuell vorfindlichen Konzepte zum Studium Generale mit dem Resultat, dieses als eigenständigen Studienbereich mit einer ganz eigenen Funktionalität zu verstehen.

Sein zweiter Beitrag stellt an die Hochschulforschung die Frage, welches empirisch belastbare Wissen diese bezüglich des Studium Generale bereitstellen kann. Im dritten Beitrag geht van Buer der Frage nach, welches Wissen die Hochschuldidaktik bezüglich des Studium Generale anbietet. Dabei wird es auch notwendig, das Verhältnis von schul- und hochschulbezogener Didaktik zu analysieren. Im abschließenden Beitrag stellt Wagner-Herrbach die Ergebnisse der multiperspektivisch angelegten Evaluation zum Studium Generale der Universität der Künste Berlin vor.


Prof. Dr. phil. habil. Ulrike Buchmann: 1999 Promotion (Dr. phil.); 2006 Habilitation in Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Berufs- und Wirtschaftspädagogik; 2009 apl.-Professur Berufs- und Wirtschaftspädagogik mit dem Schwerpunkt Benachteiligungen und Inklusion an der Universität Siegen; 2018 Ruf auf die Professur Berufs- und Wirtschaftspädagogik an der Universität Siegen.

Universitätsprofessor i.R. Dr. Dr. h.c. Jürgen van Buer: 1980 Promotion (Dr. phil.) an der Georg-August-Universität Göttingen; 1989 Habilitation in Erziehungswissenschaft an der Universität-Gesamthochschule Siegen; 1992 Ruf auf den Lehrstuhl für Wirtschaftspädagogik an der Humboldt-Universität zu Berlin; seit April 2016 Ruhestand.

Universitätsprofessor em. Dr. Dr. h. c. Adolf Kell: 1970 Promotion an der Freien Universität Berlin; 1972 Wechsel an die Westfälische Wilhelms-Universität Münster; Ernennung zum Wissenschaftlichen Rat und Professor und Beurlaubung für die Arbeit in der "Wissenschaftliche Begleitung des Kollegschulversuchs" in Nordrhein-Westfalen; 1974 Ruf auf die Professur für Berufs- und Wirtschaftspädagogik an der Gesamthochschule Kassel; 1977 Ruf auf die Professur für Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Berufspädagogik an der damaligen Gesamthochschule (und jetzigen Universität) Siegen bis 1999.

Dr. Cornelia Wagner-Herrbach: Seit 2004 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Wirtschaftspädagogik, Humboldt-Universität zu Berlin; seit 2013 zudem wissenschaftliche Mitarbeiterin für Evaluation und wissenschaftliche Begleitung im Studium Generale an der Universität der Künste Berlin; 2011 Promotion (Dr. phil.) an der Humboldt-Universität zu Berlin.

Table of contents (PDF)

Reading (PDF)

Keywords:

  • Hochschuldidaktik
  • Studium Generale
  • Bildungspolitik
  • Hochschulforschung
  • Universität der Künste Berlin (UdK)

Buying Options

39.00 €