MENÜ MENÜ  

cover

Praxis des Mathematikunterrichts 1750-1930. Längsschnittstudie zur Implementation und geschichtlichen Entwicklung des Mathematikunterrichts am Ratsgymnasium Bielefeld

Heike Renate Biermann

ISBN 978-3-8325-2509-5
408 Seiten, Erscheinungsjahr: 2010
Preis: 42.50 €
Rezension: "...make it an extremly interesting book for anybody interested in mathematics education and its history." Franka Miriam Bruckler (Zagreb), In: Zentralblatt Math 1230-1

Inhalt: Das Ratsgymnasium Bielefeld bildet den roten Faden in einer bildungsgeschichtlichen Fallstudie zur Praxis des Mathematikunterrichts 1750-1930.

Diskussionen um den Mathematikunterricht gibt es nicht erst seit PISA. Die spannende Frage war und ist: Welche zeitlichen Strömungen, pädagogischen und fachdidaktischen Konzepte kommen wirklich in der Schule an?

Genau dieser Frage geht die Studie nach. Sie entwickelt dabei - von der Aufklärung bis zur Reformpädagogik - ein facettenreiches und plastisches Bild, genauer viele Bilder von Mathematikunterricht.

"Als besonders ergiebig hat es sich erwiesen, die Lehrer als Träger der fachdidaktischen und pädagogischen Konzepte ausführlicher vorzustellen und ,zu Wort` kommen zu lassen." Anlässe für Diskussionen gab es genug. Schulinspektionen und öffentliche Prüfungen fanden viel regelmäßiger als heute statt.

Neu und anders gesehen, auch kritisch, wird in dieser Arbeit die Meraner Reform zu Beginn des 20. Jahrhunderts, und zwar im Hinblick auf die Frage nach ihren Voraussetzungen sowie ihrer Akzeptanz und ihrer Umsetzung an den Schulen. Hierzu sind auch Schülerlösungen, die noch im Original vorliegen, ausgewertet worden.

Keywords:
  • Historische Bildungsforschung
  • Mathematikdidaktik
  • Rechenunterricht
  • Meraner Reform
  • Reformpädagogik

Kaufoptionen

42.50 €
Versandkostenfrei innerhalb Deutschlands


Wollen auch Sie Ihre Dissertation veröffentlichen?