MENÜ MENÜ  

cover

Die deutsche Investmentaktiengesellschaft. Ein Investmentfondsprodukt im Mantel einer Aktiengesellschaft

Alice Mareike Gruhn

ISBN 978-3-8325-2449-4
288 Seiten, Erscheinungsjahr:
Preis: 42.50 €
Die Investmentaktiengesellschaft ist eine Aktiengesellschaft in Gestalt eines Investmentfonds. Sie ist etwas Besonderes, denn sie stellt eine Form der regulierten kollektiven Vermögensanlage in Satzungsform dar. Besonders ist auch, dass sie zugleich Fonds und Verwalter ist.

Eine Novation stellt das korporative Modell eines Investmentfonds dennoch nicht dar: Der Gesetzgeber hatte -- sich an Vorbildern wie der luxemburgischen SICAV orientierend -- die Investmentaktiengesellschaft bereits im Jahre 1998 in das deutsche Investmentrecht eingeführt. Hierdurch sollte das deutsche Kapitalanlagegeschäft belebt und für ausländische Fondssponsoren attraktiver gemacht werden. Nachdem der erwartete Erfolg ausblieb, entschied sich der Gesetzgeber im Jahre 2007, die Regelungen zur Investmentaktiengesellschaft durch das Investmentänderungsgesetz zu reformieren und bei dieser Gelegenheit die partielle Inkompatibilität von gesellschafts- und investmentrechtlichen Bestimmungen zu überwinden.

Neben der Umsetzung europarechtlicher Vorgaben sollte das Gesetz praktische Bedürfnissen der Investmentbranche reflektieren. Die vorliegende Arbeit stellt eine Untersuchung der aufsichtsrechtlichen Anforderungen sowie der gesellschaftsrechtlichen Verfassung und der Geschäftstätigkeit der InvAG dar. Im Fokus liegt dabei die Darstellung der unterschiedlichen Interessenslagen der Beteiligten an und im Zusammenhang mit einer Investmentaktiengesellschaft und die überprüfung der investmentrechtlichen Vorgaben auf ihre Praxistauglichkeit.

Keywords:
  • Investmentrecht
  • Investmentaktiengesellschaft
  • Kapitalanlage
  • Investmentfonds

Kaufoptionen

42.50 €
Versandkostenfrei innerhalb Deutschlands


Wollen auch Sie Ihre Dissertation veröffentlichen?

cover cover cover cover cover cover cover cover cover