MENÜ MENÜ  

Opposition durch Literatur ? Deutsche Exilliteratur im Argentinischen Tage-und Wochenblatt. Mit einem Ausflug in die pseudonyme Seelenlandschaft Paul Zechs

Antje Görtzen

ISBN 978-3-89722-231-1
271 Seiten, Erscheinungsjahr: 1999
Preis: 40.00 €
Rezension von Gert Eisenbürger in "Bücher zu LATEINAMERIKA: Neuerscheinungen 1999/2000" :

"Seit 1889 erscheint in Buenos Aires das deutschsprachige 'Argentinische Tage- und Wochenblatt'. Die Zeitung, die sich bis heute im Besitz der ursprünglich aus der Schweiz stammenden Familie Aleman befindet, war 1933-1945 eine wichtige Stimme gegen den Faschismus. Vor allem während des zweiten Weltkriegs wurde die Zeitung zu einem, vielleicht dem wichtigsten Publikumsorgan für die in der ganzen Welt verstreuten antifaschistischen deutschen SchriftstellerInnen. In ihrer Doktorarbeit untersucht Antja Görtzen die Funktion der publizierten Literatur in der Linie der Zeitung. Indem der humanistische Charakter der veröffentlichten Lyrik und Prosa in den Vordergrund gestellt wurde, wurde die Literatur zum lebendigen Gegenentwurf zur Unmenschlichkeit des NS-Regimes, zur stärksten Waffe im antifaschistischen Kampf. Eine hochinteressante Untersuchung zum Verhältnis von Literatur und Politik. Im Anhang sind auf über 50 Seiten (!) sämtliche im Buch erwähnten Gedichte publiziert, die während der Naziherrschaft im Argentinischen Tageblatt veröffentlicht wurden. Viele davon werden hier erstmals Leser/-innen in Deutschland zugänglich gemacht."

Keywords:
  • Exilliteratur
  • Argentinien
  • Paul Zech

Kaufoptionen

40.00 €
Versandkostenfrei innerhalb Deutschlands


Wollen auch Sie Ihre Dissertation veröffentlichen?