MENÜ MENÜ  

cover

Modellierung elektromagnetischer Wellenausbreitung unter Berücksichtigung von im Labor gemessenen Materialeigenschaften

Volker Mayer

ISBN 978-3-8325-1218-7
130 pages, year of publication: 2006
price: 40.50 €
Inhalt:

Im Rahmen dieser Arbeit wurde ein Verfahren auf Grundlage der von Luebbers et. al. (1993) vorgeschlagenen Frequency-Dependent-Finite-Difference-Time-Domain-((FD) 2-TD)-Approximation entwickelt, das die Simulation der Ausbreitung elektromagnetischer Wellen in fast beliebig komplexen Medien im Frequenzbereich des Elektromagnetischen Reflexionsverfahrens (EMR) (in der englischen Literatur: Ground Penetrating Radar) erlaubt. Durch die Verwendung eines Finite-Differenzen-Schemas besteht keine Beschränkung bezüglich der räumlichen Verteilung der Modellparameter. Ebenso können im Labor gemessene frequenzabhängige Materialeigenschaften über eine Näherung des Complex-Refractive-Index-Models (CRIM) direkt in das Modell eingehen. Die CRIM-Formel erlaubt es, den temperatur- und frequenzabhängigen effektiven Dielektrizitätskoeffizienten (DK) von Stoffgemischen zu beschreiben.

Bei der Entwicklung der Näherungsformel für die CRIM-Formel wurde von einem Medium ausgegangen, das aus den drei Komponenten Bodenmatrix, Luft und Wasser besteht. Dabei wird der DK der Bodenmatrix bzw. der Luft als frequenzunabhängig betrachtet. Beim effektiven DK von Wasser wird dessen Debye-Relaxation und dessen Leitfähigkeit berücksichtigt.

Es wurden mit dem (FD)2-TD-Code Simulationsrechnungen durchgeführt und mit Simulationsrechnungen unter Berücksichtigung frequenzunabhängiger Materialparameter (Yee, 1966) verglichen. Diese Vergleiche belegen eindeutig, dass die Relaxation des Wassers einen Einfluss auf die im Bereich des EMRs ausgesandten Wellen hat und die Annahme frequenzunabhängiger Materialeigenschaften für Materialien mit signifikantem Wasseranteil nur als Nä,herung der wahren Verhältnisse angesehen werden kann.

content:

In this thesis a method was developed based on a Frequency-Dependent-Finite-Difference-Time-Domain ((FD)2-TD) approximation proposed by Luebbers et al. (1993). The method allows for Ground Penetrating Radar (GPR) frequencies the simulation of the propagation of electromagnetic waves in media which can almost have any structure. Because a Finite Difference scheme is used, there is no limitation of the spatial distribution of the model parameters. Moreover, it is possible to build the model using frequency dependent material properties measured in a laboratory. This is done using an approach of the Complex-Refractive-Index-Model (CRIM). With the help of the CRIM formula one can describe the effective dielectric coefficient (DC) of a material which consists of different components.

The approach of the CRIM formula was derived by taking into account that the medium to be considered exists of three components: soil matrix, air, water. Thereby the effective DC of the soil matrix and air was considered as frequency independent. To calculate the effective DC of water, its Debye relaxation and its conductivity was taken into account.

Calculations carried out with the (FD)2-TD code were compared with calculations using a Finite-Difference code, which is based on an approximation proposed by Yee (1966), who considered frequency independent material parameters. These comparisons prove clearly, that the relaxation of water has an influence on the propagation of GPR waves and the consideration of frequency independent model parameters is only an approach of the reality if materials to be considered have a significant high water content.

Keywords:
  • GPR (GPR)
  • Numerische Simulation (Modelling)
  • frequenzabhängige Medien (frequency dependent media)
  • gemessene Materialeigenschaften (measured material properties)
  • Geophysik (Geophysics)

Buying Options

40.50 €