MENÜ MENÜ  

cover

Zusammenhang zwischen Konzeptwechsel und Metakognition - Empirische Untersuchungen über Verstehensprozesse im Bereich Zellbiologie in der 9. Jahrgangsstufe einer chilenischen Oberschule

Corina Gonzalez Weil

ISBN 978-3-8325-1147-0
305 Seiten, Erscheinungsjahr: 2006
Preis: 40.50 €
Das Konzept "Zelle" ist Grundlage für das Verständnis verschiedenster biologischer, lebensweltlicher und technologischer Themenbereiche. Nachgewiesenermassen entsprechen die Vorstellungen der Schüler zum Themenbereich Zellbiologie zum grossen Teil nicht den jeweiligen wissenschaftlichen Konzepten. Effektive Konzeptwechselprozesse von den Alltagsvorstellungen der Schüler hin zu den wissenschaftlichen Konzepten sind in dem Sinne nötig.

In verschiedenen Publikationen wird behauptet, dass ein hohes Metakognitionsniveau, verstanden als die Fähigkeit, den eigenen Denkprozess zu reflektieren, ihn zu überwachen und zu regulieren, dem Schüler in seinem Lernprozess helfen kann, indem es den Prozess des Konzeptwechsels erleichtert. Empirische Nachweise hierzu liegen kaum vor.

Diese Arbeit hat zum Ziel - mittels eine in zwei 9. chilenische Oberschulklassen durchgeführte empirische Studie - Hinweise zu finden für einen Zusammenhang zwischen dem Metakognitionsniveau des Schülers und dem Konzeptwechsel, den dieser während des Biologieunterrichts zum Thema "Zelle" leistet. Die dargestellte Hypothese spricht für einen positiven Zusammenhang zwischen beiden Variablen. Auf Grund der Befunde werden sowohl Konsequenzen für die weitere Forschung auf diesem Gebiet als auch praktische Konsequenzen für die Schulpraxis abgeleitet.

Keywords:
  • Konzeptwechsel
  • Metakogntion
  • Zellbiologie
  • Schülervorstellungen
  • Lernprozesse

Kaufoptionen

40.50 €
Versandkostenfrei innerhalb Deutschlands


Wollen auch Sie Ihre Dissertation veröffentlichen?