MENÜ MENÜ  

cover

Aktienoptionen im Arbeitsverhältnis im Spannungsfeld zwischen arbeitsrechtlichen Schutznormen und gesellschaftsrechtlicher Unternehmensbeteiligung

Katrin Leuzinger

ISBN 978-3-8325-0966-8
335 Seiten, Erscheinungsjahr: 2005
Preis: 40.50 €
Motivation der Mitarbeiter, Leistungssteigerung, Shareholder Value und Identifikation mit dem Unternehmen, aber auch ausufernde Vergütung von Vorstandmitgliedern sind die Schlagworte, die mit Aktienoptionsprogrammen verbunden werden.

Da es an spezialgesetzlichen Regelungen für Aktienoptionen in Arbeitnehmerhand fehlt und auch die Rechtsprechung sich bislang wenig hilfreich zu arbeitsrechtlichen Problemen bei Aktienoptionsplänen geäußert hat, befindet sich die Praxis auf relativ unsicherem Gebiet. Die vorliegende Arbeit soll diese Lücke schließen und arbeitsrechtliche Fragestellungen klären, die sich bei der Einführung eines Aktienoptionsplans und den Gestaltungsmöglichkeiten der Optionsvereinbarungen ergeben. Untersucht werden u.a. die arbeitsrechtliche Zulässigkeit von Optionsbedingungen (insbesondere Verfallklauseln), der Umfang der Mitbestimmungspflichtigkeit nach 87 Abs.1 Nr.10 BetrVG, der Problemkreis des Betriebsübergangs gem. 613aBGB und die Vergabe von Optionen durch Konzernmuttergesellschaften.

Keywords:
  • Aktienoption
  • Stockoption
  • Arbeitsrecht
  • Aktienoptionsplan
  • Mitarbeitervergütung

Kaufoptionen

40.50 €
Versandkostenfrei innerhalb Deutschlands


Wollen auch Sie Ihre Dissertation veröffentlichen?