Stress im Streifendienst: Wie belastet sind Polizeibeamte ?

Anita Jain, Egon Stephan
ISBN 978-3-89722-265-6
85 Seiten, Erscheinungsjahr: 2000
Preis: 18.00 EUR

Stichworte/keywords: Polizei , Streß , Psychophysiologie , Arbeitsbelastung , Vitaport

Zusammenfassung

Polizeibeamte im Streifendienst sind bei ihrer beruflichen Tätigkeit vielfachen Belastungen ausgesetzt. Um festzustellen, welche Beanspruchung sie durch die Ausübung ihrer Tätigkeit erfahren und welche Situationen besonders belastend sind, wurde eine Untersuchung durchgeführt, bei der an 46 männlichen Polizisten über jeweils zwei Tage physiologische Beanspruchungsindikatoren zusammen mit subjektiven Einschätzungen erhoben wurden. Mit dem Kölner Vitaport System wurde die Herzfrequenz als Maß der generellen Beanspruchung, die körperliche Aktivität als Maß der physischen Beanspruchung und die Hautleitfähigkeit als Maß der emotionalen Beanspruchung jeweils über eine 8-stündige Dienstschicht erfaßt.

Erwartungsgemäß unterscheiden sich verschiedene Einsatzarten sowohl bezüglich der subjektiv wahrgenommenen Beanspruchung als auch bezüglich deren körperlichen Begleitreaktionen. Situationen, die mit für andere Personen wichtigen Entscheidungen verbunden sind (z. B. Einweisung in die Psychiatrie), die Gefahr für die eigene Person beinhalten oder für die keine Handlungsroutinen zur Verfügung stehen, gehen mit einem erhöhten physiologischen Aktivierungsniveau einher. Solche physiologischen Streßreaktionen zeigen sich sowohl bei den Einsätzen selbst als auch während der gedanklichen Vorbereitung auf solche Einsätze.

Exemplar(e)